eNVenta ERP - Zahlungsvorschlag - FiBu - Finanzbuchhaltung - enventa ERP - Nissen und Velten

eNVenta ERP Tutorial FiBu: Finanzbuchhaltung Zahlungsvorschlag Kreditoren prüfen

Im heutigen Blogbeitrag berichten wir über den Zahlungsverkehr und wie die Überweisung der Kreditoren in eNVenta ERP in der Praxis durchgeführt wird.

Im eNVenta ERP Modul Finanzbuchhaltung wird dafür die Maske “Zahlungsverkehr” geöffnet.

Die Zahlungsvorschläge werden gecheckt, damit dort keine Einträge vorhanden sind, weil diese sonst geblockt sind für die weitere Verarbeitung.

Daraufhin stellen wir die Fälligkeit und die Skontofrist in den dafür vorgesehenen Datumsfeldern ein, um festzulegen, bis wann wir am Ende mit oder ohne Skontoabzug bezahlen wollen.

Die Auswahl von bestimmten Kreditoren-Nummern kann ebenfalls eingegrenzt werden.

Über den Button “neue Zeile” wird die Bankverbindung ausgewählt, von welcher wir zahlen möchten und mit dem “Auswahl-Button” oben bestätigt.

Über den Reiter „Vorschlag“ lassen wir uns nun die Vorschläge erstellen, indem wir die Lupe für die Suche klicken.

Die Suchergebnisse nun als erstes nach Info sortiert anzeigen lassen durch Klick auf die Info Spalte.

Nun bitte zuerst nach den Fehlermeldungen schauen und diese bearbeiten. Häufig werden hier Guthaben angezeigt oder Bankverbindungen nicht hinterlegt.

Nach der Prüfung die die nicht verrechenbaren OPs über den Button „nvOP Lö.“ löschen und oben mit dem Haken-Button oder der Taste „F3“ speichern.

Die weiteren Fehlermeldungen ebenfalls bearbeiten und speichern.

Nun ist der Zahlungsvorschlag so weit erst einmal erstellt.

Wenn alles Meldungen geprüft sind über den Button „Verarbeiten“ oben den Zahlungsvorschlag bearbeiten. Bitte erneut den Betrag prüfen und über den Haken Button oder „F3“ speichern.

 

Die Frage „Zahlung starten“ mit Ja beantworten und die Zahldatei im gewünschten Ordner ablegen.

Das gewünschte Formular „Zusammenfassung“ als Format „PDF“ noch einmal zur Kontrolle den die FiBu-Leitung und dessen Unterschriftenmappe anzeigen lassen über den gewählten Modus „Zeigen“.

Nach Prüfung dann das Formular drucken über den Modus „Drucken“ und unten bei „Drucker“ den gewünschten Drucker auswählen, um den Vorgang endgültig abzuschließen.

Fertig…

 

Sehen Sie hier das entsprechende Tutorial-Video zum Blogbeitrag:

Vielen Dank an unseren Kunden Edgar Borrmann GmbH & Co. KG aus 35463 Fernwald für die Bereitstellung seiner Schulungsvideos.

Comments are closed.