eNVenta ERP - Gültigkeitsregeln-Rechnungsprüfung - Nissen und Velten

Gültigkeitsregeln der Rechnungsprüfung

Der ein oder andere Kunde arbeitet sicherlich noch mit der Funktion der automatischen Verbuchung über EDI, Proxess etc. Dazu gibt es seit der Version 3.7 die Möglichkeit auch etwaige absolute und Prozentuale Abweichungen am Lieferanten zu pflegen.

Doch hier ist ein wenig Vorsicht geboten – warum, lesen Sie hier:

Zuvor gab es nur die Möglichkeit diese Regelung Global in der Rechnungsprüfung über Optionen -> Gültigkeitsregeln zu pflegen. Gehen Sie nun vielleicht davon aus, dass der Eintrag mit Abweichungen am Lieferantenstamm ausreicht? Dem ist leider nicht so: Denn die Regeln greifen auch nur, wenn die generelle Funktion der Gültigkeitsregeln in der Rechnungsprüfung aktiv ist.

Ausschnitt aus der eNVenta Hilfe:

Sind die Gültigkeitsregeln jedoch nicht aktiv, wird auch nichts geprüft – selbst wenn im Lieferantenstamm Schwellenwerte definiert sein sollten.

Betrachten wir bspw. den Fall, dass am Lieferanten zwar Schwellwerte hinterlegt waren, die Checkbox „Auto. Verbuchen“ aktiviert war UND die Gültigkeitsregeln in der Rechnungsprüfung nicht aktiv waren. Somit wurden Rechnungen mit extremen Abweichungen verbucht – selbst wenn die Rechnungsprüfung ohne Positionen erfasst wird, weil Bestellpositionen nicht ermittelt werden konnten. In diesem Fall ist es beim Einrichten eines neuen EDI Teilnehmers im Testsystem aufgefallen. Eine Meldung an den User beim Setzen der Funktion „Auto. Verbuchen“, wenn die Gültigkeitsregeln nicht aktiv sind, wäre an dieser Stelle evt. hilfreich, erfolgt jedoch bisher leider nicht.

Comments are closed.